MOSKITO Girlscamp Oktober 2019

In der zweiten Herbstferienwoche war wieder Camp-Time bei den Moskitos. Am frühen Montag Vormittag empfingen wir die fast 50 Mädels der Jahrgänge 07,08 und 09. Anmeldungen kamen wieder aus dem halben Saarland, das freut uns ganz besonders.

Nach dem Einteilen in fünf Gruppen gabs erstmal ein paar Spielchen zum warm werden, kennenlernen, teambuilding- durchgeführt von Chefcoach Jürgen Hartz persönlich.

Kurz darauf natürlich wieder die Botschaft des Grauens: Im Camp ist absolutes Handyverbot. Geräte dieser Art wurden vom Campteam eingesammelt und sicher bis zum Ende verwahrt. Nach dem Essen, welches selbstverständlich auch in den zugeteilten Gruppen verzehrt wurde, durfte dann die kleine Halle zum Nächtigen hergerichtet werden.

Zum Intensivtraining wurden dann die jüngeren Semester in die Sporthalle nach Alsweiler gebracht, die „großen“ blieben in Marpingen. Natürlich wurden auch die bereitstehenden Trainer, Betreuer, Torwarttrainer und – ganz wichtig: viel Wasser und gesundes Essen! –  entsprechend verteilt.

 

 

 

 

Wer genaueres zu unserem Training, Trainingsmethoden und Trainern wissen will ist gerne eingeladen persönlich bei uns vorbeizukommen.

Das Abendbrot wurde dann wieder gemeinsam in der Cafeteria Marpingen vernichtet. An dieser Stelle auch vielen Dank an unseren Wirt Jörg Pinkawa, der uns wieder tolles Essen gezaubert hat. Beim Training unserer Frauen 1 war nun jeder eingeladen zuzusehen, alternativ war nun eben ein wenig Freizeit und duschen angesagt. Während der ein oder andere sich nun schon in die Schlafsachen einmummte konnten andere nicht ganz vom Sport ablassen: Wie selbstverständlich fügten sie sich ins Training der Skigymnastik ein und wurden dort noch einmal an die Grenzen gebracht. Ein ungeplanter, aber schöner Zufall, vielleicht können wir in Zukunft öfter mal kooperieren. Bilder dürfen wir an dieser Stelle natürlich aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht veröffentlichen 😉.

Noch einmal kurz die Beine vertreten für alle bei einer schönen Nachtwanderung, dann gings in die Heia! Mit Traumreise Musik verabschiedeten sich die meisten dann auch ins Land der Träume. Drei Betreuerinnen blieben zum Schlafen natürlich ebenfalls in der Halle.

Halb neun, Frühstückszeit. Auch hier wieder ein großes Dankeschön an die ganzen Helfer, die natürlich bedeutend früher schon zur Stelle sein mussten.

Anschließend gleiches Prozedere, ein Team wieder nach Alsweiler, das andere Halle Marpingen. Beide wieder mit strengem Trainingsplan. Diesmal bis zum verdienten Mittagessen. Dieses wurde bis zum letzten Rest vernichtet!

Ab halb vier waren die Eltern dann zu Kaffee und Kuchen geladen. Aber nicht nur zum Essen, sondern auch um ihre Kinder bei den diversen Handballspielen gegeneinander anzufeuern.

Ein Highlight-Spiel war sicherlich das der großen Mädels gegen eine Mannschaft bestehend aus Trainern und Betreuern.

In meinen Augen war das Camp wieder ein absolut gelungenes Event für die Kinder, zwei anstrengende, aber dennoch sehr angenehme Tage fürs Team und den Verein. Wir hatten alle viel Spaß, viel zu lachen, konnten einiges vermitteln. Wenn dann doch mal ein kleines Aua da war, kurierte Jörgs Kamillentee alles von Bauschmerzen, über blaue Flecken bis hin zu vermeintlich gebrochenen Knochen.

Mein Dank geht nochmal ans Camp-Team, alle Helfer, Köche, Fahrer, Wirte, Unterstützer, Sparkasse, Bank 1 Saar, Saartoto und aktiv Markt Anja Scherer, Eltern und Kinder.

Das Ostercamp 2020 kann kommen!

Patrick König

Teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Scroll to Top