Resümee Saison 2022/23 – weibliche Jugend C RPS – 1/10

Nachdem die C-Jugend im vergangenen Jahr Meister in der RPS wurde, war auch das Ziel für die neue Saison klar – Titelverteidigung, doch bis es soweit war mussten mehrere Steine und Felsbrocken aus dem Weg geräumt werden.

Los ging es mit einem großen Kader von fast 20 Spielerinnen, sodass wir zwei Mannschaften an den Start schickten für die neue Saison. Für die C1 stand für gewöhnlich die Qualifikation für die RPS an. Ohne große Probleme marschierten wir mit 36:24 (gegen SB-West) und 35:10 (gegen SV 64 Zweibrücken) in die Oberliga. In der darauffolgenden Vorbereitung lief es aber alles andere als geschmiert, aus dem breit gefüllten Kader blieben aus den verschiedensten Gründen letztendlich noch 7! Feldspieler und 4 Torfrauen übrig. Auch wenn bereits Gerüchte die Runde machten, wir würden die Saison schenken, wollten wir alles Mögliche versuchen, um doch noch eine vernünftige Oberligasaison zu spielen. Bereits in den Vorbereitungsspielen machte sich allerdings der dünne Kader bemerkbar. Durch die Unterstützung aus der D-Jugend und B-Jugend schafften wir es dennoch die geplanten Vorbereitungsspiele zu absolvieren.

Trotz der schwierigen Umstände freuten sich alle auf das erste Saisonspiel, dass allerdings durch Verlegungen der Gegner erst vier Wochen nach offiziellem Rundenbeginn stattfinden konnte. Es sollte gleich das Saarderby gegen Saarbrücken-West sein. Die Vorfreude wurde keine 48h Stunden vor Anpfiff getrübt. Mit einem Anruf aus Saarbrücken erklärte der Gegner, dass er nicht antreten könne, die Punkte gingen leider kampflos an uns. Es hieß also noch eine Woche warten bis es endlich los ging. Nachdem also alle Teams bereits die ersten 2,4,6 Punkte ausspielen konnten griffen auch wir am 9.10. in das Geschehen ein. Im ersten Heimspiel besiegten wir den TV Wörth deutlich mit 35:19. In der Folge gab es erneut Verlegungen (3) seitens der Gegner, wieder vier Wochen warten bis zum nächsten Spiel. Im ersten Auswärtsspiel im November rächte sich der unrhythmische Spielplan. Nach 13 Minuten stand es 7:0 für den Gegner. Mit einer großen kämpferischen Leistung arbeiteten wir uns bis zur Pause auf 11:10 heran. Mit 20 Vollgasminuten reichte es am Ende zu einem noch deutlichen 27:32-Sieg. Mit diesem Auswärtserfolg starteten dann die beiden englischen Wochen, 4 Spiele in 14 Tagen.  In dieser Zeit gelang es uns dann noch zwei Spielerinnen mit Zweifachspielrecht aus anderen Vereinen zu gewinnen, sodass wir unseren Kader auf 9 Feldspielerinnen plus einer D-Jugendspielerin aufstocken konnten. Wir gewannen schließlich gegen Schweich (25:22), mit einer sehr guten Leistung gegen den Meisterschaftskonkurrenten Nieder-Olm (28:21) und die HSG Eckbachtal (29:14). Und dann folgte erneut eine 3-wöchige Spielpause bis es gegen die Freunde aus Budenheim ging (33:25-Sieg). Es folgte Weihnachten und erneut 4 Wochen Pause. Nach einem 14:0-Lauf sollte es in Schweich die erste Niederlage geben. Mit einer schlechten Leistung und katastrophalen Chancenauswertung unterlagen wir mit 30:27. Motiviert durch diese Niederlage holten wir die nächsten sechs Punkte gegen Hermeskeil (33:22), Saarbrücken-West (35:17) und Wörth (20:35) souverän. Zwischendurch heimsten wir ohne Probleme den Pokalsieg ein. Anfang Februar wartete in heimischer Halle schließlich die Verfolger aus Wittlich zum Hinspiel auf uns. In einem spannenden Spiel, in dem wir wieder schlecht starteten (1:7 8. Minute), gelang uns der Buzzer Beater zum 29:28-Sieg. Mit Eckbachtal (17:32) und nach einer erneuten 3-wöchigen Pause Dudenhofen-Schifferstadt (31:22) machten wir kurzen Prozess, ehe es dann schon wieder gegen Wittlich ging. Durch den Sieg von Schweich am vorherigen Tag gegen den direkten Konkurrenten Nieder-Olm, hatten wir in Wittlich die Chance uns eine günstige Ausgangslage für das darauffolgende Meisterschaftsspiel in Nieder-Olm zu verschaffen. Doch wir nutzten die Schützenhilfe nicht. In einem temporeichen Spiel, bei dem beide Seiten Probleme hatte die Angriffsreihen unter Kontrolle zu bringen, siegte diesmal Wittlich 38:37. Bei 3 verworfenen 7m, letztlich auch verdient. Es sollte also zum Showdown in Nieder-Olm kommen. Ein Unentschieden würde reichen, um es in den verbleibenden Spielen selbst in der Hand zu haben. Und wie heißt es so schön, ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss…

In voller Halle in Nieder-Olm und 90% Nieder-Olmer Fans kamen alle auf ihre Kosten. Während sich zunächst keine der beiden Mannschaften entscheiden absetzen konnte, gelang es Nieder-Olm am Ende der ersten Halbzeit mit zwei Toren in Führung zu gehen (16:14). Der Start in die zweite Halbzeit lief dann alles andere als gut. Binnen 5 Minuten baute Nieder-Olm den Vorsprung auf 5-Tore aus (19:14). Bis 3 Minuten vor Schluss schafften wir es nicht den Rückstand aufzuholen. Es blieben immer mindestens zwei Tore Rückstand. Doch die Mannschaft zeigt einmal mehr, dass sie nie aufgibt. Beim Stand von 29:26 3 Minuten vor Ende zündeten wir wieder den Turbo und warfen 8 Sekunden vor dem Schlusspfiff den Ausgleich zum 29:29. Ein Punkt, der so viel wie ein Sieg wert war und auch gefeiert wurde.

Es war klar, die beiden ausstehenden Spiele gegen Hermeskeil und Budenheim mussten gewonnen werde, um uns aufgrund des besseren direkten Vergleichs, bei Punktgleichheit, den Titel zu holen.

Gegen Hermeskeil gewannen wir ungefährdet mit 40:28. Am darauffolgenden Wochenende sollte das letzte Saisonspiel gegen Budenheim stattfinden. Da zwei unserer Spielerinnen auf der Liste des DHB-Lehrgangs am gleichen Wochenende standen und wir mit unserer dünnen Personaldecke dies nicht ausgleichen konnten, folgte die erste und einzige Spielverlegung unsererseits für diese Saison, aber keine Angst, alles wie immer – 3 Wochen Spielpause. Zwischendurch fuhren wir an Ostern gemeinsam mit der B-Jugend zum internationalen YouthCup nach Dudelange.

Eine Woche später stieg dann das letzte Spiel in Budenheim. Dort tüteten wir mit etwas Nervosität am Ende die Meisterschaft ein (24:34).

Fazit:

In einer nicht einfachen Saison, mit einer kleinen überschaubaren Trainingsgruppe und Spielkader, blieben wir von großen Verletzungen und Ausfällen zum Großteil verschont und konnten dadurch mit dem Meistertitel das Optimum herausholen.

Related Images:

Teilen:

Trainer und Betreuer:

Manfred Wegmann, Carmen Görlich, Heiko Dinkuhn

Spielplan der C1 Jugend

Datum Heim   :   Gast
09.09.23 12:00 Uhr HSG Marp-Alsw 20 : 13 TV Kirrweiler
01.10.23 16:00 Uhr HSG Marp-Alsw 24 : 33 HSG Dud/Schiff
14.10.23 17:30 Uhr HSG Wittlich 37 : 21 HSG Marp-Alsw
11.11.23 12:00 Uhr HSG Marp-Alsw 20 : 17 TV Nieder-Olm
18.11.23 16:00 Uhr HSG Marp-Alsw 25 : 26 SG SV 64/VTZ
02.12.23 15:20 Uhr TSG MZ-Bretzen 27 : 24 HSG Marp-Alsw
08.12.23 18:30 Uhr JSG Wel/Bas 24 : 23 HSG Marp-Alsw
13.12.23 19:30 Uhr HSG Marp-Alsw 24 : 23 HSC Schweich
17.12.23 14:30 Uhr TV Kirrweiler 28 : 28 HSG Marp-Alsw
21.01.24 14:30 Uhr TV 03 Wörth 24 : 40 HSG Marp-Alsw
18.02.24 16:00 Uhr HSG Marp-Alsw 19 : 26 JSG Wel/Bas
03.03.24 14:00 Uhr HSG Marp-Alsw 24 : 22 HSG Wittlich
10.03.24 16:00 Uhr TV Nieder-Olm 16 : 24 HSG Marp-Alsw
13.03.24 19:00 Uhr HSC Schweich 26 : 24 HSG Marp-Alsw
17.03.24 16:00 Uhr HSG Marp-Alsw 34 : 15 TV 03 Wörth
06.04.24 17:45 Uhr HSG Dud/Schiff 22 : 25 HSG Marp-Alsw
11.04.24 19:00 Uhr SG SV 64/VTZ 23 : 23 HSG Marp-Alsw
20.04.24 13:00 Uhr HSG Marp-Alsw : TSG MZ-Bretzen

Tabelle der C1 Jugend

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 JSG Welling/Bassenheim 17 13 1 3 482 : 414 27 : 7
2 HSC Schweich 17 12 1 4 469 : 389 25 : 9
3 HSG Wittlich 17 10 1 6 546 : 515 21 : 13
4 TV Nieder-Olm 17 10 0 7 383 : 376 20 : 14
5 HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler 17 8 2 7 422 : 402 18 : 16
6 HSG Dudenhofen/Schifferstadt 17 7 2 8 478 : 502 16 : 18
7 TSG 1846 Mainz-Bretzenheim 17 7 1 9 445 : 416 15 : 19
8 SG SV 64/VT Zweibrücken 16 5 3 8 351 : 395 13 : 19
9 TV Kirrweiler 17 1 5 11 417 : 493 7 : 27
10 TV 03 Wörth 16 3 0 13 344 : 435 6 : 26
Nach oben scrollen