Bericht Frauen I aus SZ vom 17.12.2014

Mannschaftsfoto HSG Moskitos Frauen 1

Eine Halbzeit hui, eine Halbzeit zum Vergessen
Handball-Oberliga: HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler besiegt Aufsteiger HSG Hunsrück mit 29:22

 

30 starke Minuten und eine Halbzeit spielerische Magerkost – das präsentierten die Handballerinnen der HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler beim 29:22 (20:10)-Sieg gegen die HSG Hunsrück. Sie überwintern auf Tabellenplatz fünf.

 
Eine Halbzeit lang spielten die Moskitos in der Marpinger Sporthalle den Neuling der Handball-Oberliga an die Wand. Die HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler führte gegen die HSG Hunsrück zur Pause mit 20:10. Die zweite Halbzeit war zum Vergessen – sie ging mit 12:9 an die Gäste. „Auf eine gewisse Art und Weise kann ich verstehen, dass die Mannschaft nach einer so deutlichen Führung nicht mehr alles investiert hat“, sagt Trainer Thorsten Hell zum 29:22-Sieg vor etwa 120 Zuschauern. Nicht in Ordnung findet er die sieben torlosen Spielminuten nach Wiederbeginn.

 

Vor der Pause hatten die Gastgeberinnen einen nahezu fehlerfreien Auftritt hingelegt. Die Abwehr ließ kaum Torchancen der Gäste zu. Torfrau Carina Kockler parierte viele Würfe. Vier Kontertore erzielten die Marpingerinnen in der Anfangsphase. Sie führten nach acht Minuten mit 6:1. „Die zweite Welle beim Gegenstoß sind wir richtig gut gelaufen“, sagt Hell. Im Positionsspiel agierten die Moskitos ideenreich. Mit schneller Passfolge brachten die Rückraumspielerinnen Linksaußen Nadine Klein und Rechtsaußen Lara Hanslik in gute Wurfpositionen. „Die Vorbereitung der Angriffe war gut und die Außen haben ihre Torchancen gut genutzt“, erklärt Hell.

 

Die Gastgeberinnen führten gegen den auswärts punktlosen Tabellendrittletzten vor. Mit dem 10:20 waren die Gäste zur Pause gut bedient. Dass Halbzeit zwei an den Aufsteiger ging, lag an den unkonzentrierten agierenden Marpingerinnen. Zudem nutzte Hell bei dem komfortablen Vorsprung die Gelegenheit, seinem kompletten Aufgebot Spielpraxis zu geben. Und zwischendrin hob er selbst mal ab. Bei Carolin Wegmanns Tor zum 26:18 (52. Minute) sprang er vom Seitenrand jubelnd auf das Parkett. „Wir haben den Ablauf eingeübt. Wenn dann daraus ein Tor fällt, ist das für einen Trainer die Bestätigung, dass man was richtig gemacht hat“, erklärt der 40-Jährige, dessen Mannschaft mit 16:8 Zählern auf Tabellenplatz fünf in die vierwöchige Winterpause geht. frf

 

Tore für die Marpingen-Alsweiler: Anna Bermann (9), Lisa Meier (6/3), Lara Hanslik (5), Nadine Klein (4), Britta Buchholz (3), Carolin Wegmann (2).

Related Images:

Teilen:

Trainer und Betreuer:

Trainer: Sebastian Franz
Torwarttrainer: Dirk Wagner
Co-Trainer: Marina Bleimehl
Physiotherapeut: Eva Hinsberger
Manager: Nadine Klein

Spielplan der Frauen 1

Tabelle der Frauen 1

Nach oben scrollen