hsgnews

HSG Handball Camp 2017

In der Woche vor Ostern wartete auf knapp 20 Mädels, der Jahrgänge 2004/2005, unser erstes HSG Handball Camp. An zwei Tagen sollte in der Marpinger Sporthalle neben dem Handball aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen. So fanden sich bereits am frühen Dienstagmorgen verschlafene aber dennoch hochmotivierte Spielerinnen aus unserem und vielen anderen Verein in der Halle ein. Nach den obligatorischen Begrüßungsworten brachte ein Handball – Biathlon die Mädels auf Betriebstemperatur.

 

In der ersten Einheit legte das Trainerteam viel Wert auf die Wurftechnik. Die gezeigten Tipps und Tricks setzten die engagierten Spielerinnen in vielen Übungen um und verbesserten sich zusehends. Nachdem die erste Einheit nicht nur körperlichen, sondern auch geistigen Einsatz forderte, kam die Mittagspause gerade recht, um sich gemeinsam zu stärken.

 

Bevor es nun wieder ans Handballtraining ging, gab es Zusatzaufgaben. Die Mädels wurden in drei Gruppen aufgeteilt und sollten jeweils bis zum Abend eine Aufgabe erfüllen (dazu später mehr).

 

Als die ersten Besprechungen in den Teams erfolgreich beendet wurden, begann auch schon die nächste Trainingseinheit. Hier lag das Augenmerk auf dem schnellen Spiel nach vorne. Die Präzision im Zusammenspiel bei hoher Geschwindigkeit steigerten unsre Nachwuchshandballer stetig. Auch wenn anfänglich der eine oder andere Ball nicht den Weg ins Ziel fand, hatten die Mädels sichtlich Spaß an den Trainingseinheiten. Auch die Torhüter kamen bei allen Einheiten auf ihre Kosten. Unsere A-Jugend Torhüterinnen Adriana und Ana coachten die Torfrauen nicht nur während dem Training, sondern überlegten sich für ihre Schützlinge Übungen zur Verbesserung der Koordination und Technik.

 

Den restlichen Nachmittag verbrachten die Mädels bei Obst und Kuchen mit den Vorbereitungen  der Teamaufgaben. Am frühen Abend konnte gemeinsam der 1. Frauenmannschaft beim Training zugeschaut werden. Im Anschluss daran wechselten die Rollen, die Aktiven der 1. Frauen wurden zum Publikum, während die Camp-Teilnehmer vor gut gefüllter Tribüne ihre Teamaufgaben präsentierten.

 

Den Anfang machte Team 1, die eine Quizshow auf die Beine stellten. Die Kandidaten wählten die Mädels selbstverständlich aus den Reihen der Frauenmannschaft aus. Nicht nur geistig, sondern auch körperlich mussten sie in diversen Quizrunden um den Titel des „Quizchampions“ kämpfen. Danach folgte Team 2, welches ein selbst komponiertes Lied auf die Melodie von „Alle meine Entchen“ sang.

 

Die Halle zum Kochen brachte dann Team 3 mit einem einstudierten Tanz und akrobatischen Einlagen. Zum Dank für die gezeigten Leistungen lud Spielführerin Nadine alle Kids zum letzten Heimspiel der Frauen am 22.4. nach Marpingen ein.

 

Zum Abschluss konnten beim gemeinsamen Grillen die hungrigen Mägen gefüllten werden. Der erste anstrengende Tag war somit zu Ende und alle fielen müde in ihre Kissen.

 

Der Mittwoch läutete ein ausgiebiges Frühstück ein, bevor schon die nächste Trainingseinheit wartete. Nachdem unsere Aushilfstrainerin Marie die Mädels erstmal richtig aufwärmte, übernahm unsere Frauencoach Jürgen.  Zwei Stunden lang schufteten die Mädels mit dem Schwerpunkt Abwehrarbeit und zeigten große Fortschritte.

 

Die anstehende Mittagspause sollte noch einmal genutzt werden, um sich zu stärken und zu erholen.  Doch kaum war der Teller leer, sprangen alle wieder hochmotiviert durch die Halle. So funktionierten wir die Mittagsruhe zur aktiven Pause um. Mit kleinen Teamspielen und Wettkämpfen ging die Zeit schnell vorbei, bis es zum Abschlussspiel ging.

 

Bereits im Vorfeld versammelten sich viele Eltern zu Kaffee und Kuchen in der Cafeteria, um anschließend die Mädels beim Spielen zu beobachten. Trotz der beiden anstrengenden Tage legten sie noch einmal ihr ganzes Können in das Spiel. In einem spannenden Duell konnten alle zeigen was sie gelernt haben. Im Anschluss wurden die Sachen verstaut und alle traten müde aber doch glücklich die Heimreise an.

 

Es liegen zwei aufregende und anstrengende Tage hinter uns. Wir hoffen es hat allen Mädels genauso viel Spaß gemacht wie uns und wir sehen uns beim nächsten HSG Handball Camp.

 

Ein Dank geht zu allererst an alle Mädels, die beim Camp dabei waren und an alle Trainer, Betreuer und Helfer, die mit ihrem Einsatz dieses Camp erst möglich gemacht haben.

Teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email