Mannschaftsfoto HSG Moskitos Frauen 1

Bericht Frauen I aus SZ vom 23.09.2014

Handball-Oberliga: Moskitos verlieren 31:34 in Ottersheim

Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler nutzten Torchancen nicht konsequent und waren in der Defensive nachlässig. Das wurde bestraft. In Ottersheim mussten sich die Moskitos mit 31:34 geschlagen geben.

Marpingen. Nach einer ausgeglichenen Partie mussten die Oberliga-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler bei der SG Ottersheim eine 31:34 (15:16)-Niederlage hinnehmen. „Wir haben am Schluss das glücklichere Ende für uns gehabt“, gestand hinterher auch der Ottersheimer Trainer Jens Zwissler ein. HSG-Übungsleiter Tobias Frei haderte mit der Chancenverwertung seines Teams. „In der Schlussphase haben wir die wichtigen Bälle nicht verwandelt“, ärgerte sich Frei.

Umstrittene Strafe

Beim Spielstand von 31:32 (56. Minute) schickte zudem das Schiedsrichtergespann Britta Buchholz für ein normales Vergehen zwei Minuten auf die Strafbank. In Überzahl erzielte Ottersheim den vorentscheidenden Treffer zum 33:31. „Mit 31 Toren muss man ein Auswärtsspiel eigentlich gewinnen“, meinte Frei.

Die HSG startete konzentriert und führte nach elf Minuten mit 7:5. Aber die Abwehr verteidigte zu nachlässig. „Die Beinarbeit hat nicht gestimmt. Dadurch entstanden Lücken im Defensivverband“, bemängelte Frei. Ottersheim nutzte die Räume zu erfolgreichen Durchbrüchen bis an die Sechsmeterlinie. Die Folge: Nach 24 Minuten lagen die Moskitos mit 11:15 hinten, dann aber kämpften sie sich bis zur Pause wieder auf 15:16 heran.

Für Torhüterin Giulia Wilhelmi brachte Frei im zweiten Abschnitt Carina Kockler. „Ich wollte mit dem Torwartwechsel einen neuen Impuls setzen“, sagte der Trainer. Keines der Teams konnte sich zunächst absetzen. Nach dem 22:22 kassierten die Moskitos aber drei Gegentore am Stück zum 22:25 (41.). „Ottersheim hat in dieser Phase sein Spiel einfach konsequenter in Tore umgesetzt“, sagte Frei. Die Moskitos kämpften sich wieder zurück, fingen sich jedoch erneut eine Serie von drei Gegentreffern zum 25:29 (51.) ein. „Die Mannschaft hat sich nie aufgegeben und alles probiert“, lobte Frei. Den Rückstand zu egalisieren, schafften die Moskitos in den Schlussminuten nicht mehr. „Wir haben gesehen, dass wir bei einem sehr heimstarken Gegner mehr als mithalten können“, resümierte Frei. In der Trainingswoche würden die in der Abwehr offenbarten Defizite aufgearbeitet. Am kommenden Samstag, 20 Uhr, kommt HSG-Lieblingsgegner und Aufsteiger TuS Neunkirchen in die Marpinger Sporthalle. frf

Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler: Anna Bermann (6), Lisa Meier (6/3), Britta Buchholz, Nadine Klein (je 5), Carolin Wegmann (3), Lara Hanslik (3/1), Steffi Schreier (2), Laura Hahn (1).

Teilen:

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Trainer und Betreuer:

Trainer: Jürgen Hartz
Torwarttrainer: Dirk Wagner
Physiotherapeut: Eva Hinsberger
Manager: Reimund Klein
Betreuer: Ralf Wagner, Britta Buchholz

Spielplan der Frauen 1

EMPTY api-answer: No JSON received - is the API down? Check the URL you use in the shortcode!
Datum Heim   :   Gast

Tabelle der Frauen 1

Platz Mannschaft Spiele S U N Tore Punkte
1 HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler 26 24 1 1 828 : 585 49 : 3
2 HSG Hunsrück 26 19 0 7 774 : 634 38 : 14
3 SV 64 Zweibrücken 26 18 1 7 780 : 679 37 : 15
4 TSG Friesenheim 26 14 3 9 716 : 650 31 : 21
5 HSG Wittlich 26 14 2 10 726 : 678 30 : 22
6 TV Bassenheim 26 13 3 10 761 : 701 29 : 23
7 SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam 26 12 2 12 685 : 672 26 : 26
8 TG Waldsee 26 11 2 13 641 : 680 24 : 28
9 TG Osthofen Handball 26 10 2 14 630 : 702 22 : 30
10 FSG Arzheim/Moselweiß 26 9 3 14 667 : 743 21 : 31
11 HSV Püttlingen 26 9 0 17 658 : 706 18 : 34
12 SF Budenheim 26 8 1 17 635 : 789 17 : 35
13 VTV Mundenheim 26 7 2 17 643 : 720 16 : 36
14 TV Engers 26 3 0 23 562 : 767 6 : 46